Quickcheck
zurück

Die Kosten explodieren – jetzt die Versicherungen prüfen

VersicherungscheckZahlreiche Hotels werden aktuell von ihren Lieferanten mit der Information konfrontiert, dass die Kosten für Strom, Heizung, Lebensmittel und sogar die Preise für Softwarelizenzen steigen. Dazu kommen – mit hoher Wahrscheinlichkeit – steigende Mitarbeiterkosten und die Gäste werden auch nicht anspruchsloser, ganz im Gegenteil.

Die Inflation hat auch die Hotellerie fest im Griff, und es wird überall diskutiert, wie und auf welche Art die Kostensteigerungen in Form von Preiserhöhungen an die Gäste weitergegeben werden können.

Erst die Kostensenkungspotenziale prüfen

Bevor die neue Preisliste veröffentlicht wird, sollte zunächst geprüft werden, ob es nicht auch Einsparmöglichkeiten gibt. Schließlich führen unreflektierte und nicht genauestens kalkulierte Preiserhöhungen oft zu einem Nachfragerückgang. Zu prüfen ist der Anbieterwechsel für den Mobilfunkvertrag, ab ob noch alle Softwarelizenzen mit der richtigen Zimmerzahl vereinbart sind bis zur Neuausschreibung bestimmter Gewerke. Fast immer findet sich auch eine sinnvolle Einsparmöglichkeit.

Versicherungslösungen auf den Prüfstand

Und natürlich ist dies auch ein guter Zeitpunkt, die bestehenden Versicherungsverträge einer sorgfältigen Prüfung zu unterziehen. Der Martens & Prahl HogaProtect- Quickcheck prüft nicht nur das Preis-Leistungsverhältnis Ihrer Versicherungslösungen. Sie erhalten eine unverbindliche, kostenfreie Schwachstellenanalyse sowie einen übersichtlichen Preis- Leistungsvergleich. Gerade in herausfordernden Zeiten ist ein maßgeschneidertes Versicherungspaket besonders wichtig.

Hier geht es zur Anforderung des QuickChecks

Diese Beiträge passen dazu:

 

Gegen den Fachkräftemangel in Hotels: Mitarbeiter finden und binden – Tipps für die Praxis

fachkräftemangelWir sprechen mit vielen Hoteliers ... nicht nur über den besten Versicherungsschutz. Auch die großen Sorgen der Branche sind stets ein Thema und manchmal dürfen wir von den Besten eine Menge lernen. Es gibt tatsächlich Hotels, die keine Mitarbeitersorgen haben. Deren Stellen sind gut besetzt und die auch während Corona gingen kaum Mitarbeiter verloren. Wenn wir das Hören, dann stellen wir stets die Frage: „was macht Ihr anders als die restliche Branche?“Weiterlesen...


Zusätzliche Liquidität für Hotelbetriebe in schweren Zeiten sichern

Mietbürgschaft besser als in BarTrotz steigender Buchungszahlen herrscht in vielen Hotels immer noch Krisenstimmung. Die Auswirkungen der Corona Pandemie, Kriegssorgen und dramatische Kostensteigerungen schwächen vor allem die so dringend benötigte Liquidität der Hoteliers. Hotelbetreiber haben oft sechsstellige Beträge in Form einer Bank- oder Bar-Kaution zur Absicherung ihrer Mieten oder Pachten gebunden. So mindert eine Bankkaution die Kreditlinie und eine in Bar hinterlegt Kaution mindert direkt die verfügbare Liquidität. Eine gute Lösung bietet HOGA PROTECT: Neue oder bestehende Mietkautionen können in eine moderne Versicherungslösung, die Mietkautions-Bürgschaft für gewerbliche Kunden, umgewandelt werden. Voraussetzung ist ein Creditreform Bonitätsindex von maximal 280. Weitere Prüfungen zur Bonität werden nicht gefordert, das macht die Beantragung einfach und unbürokratisch. Weiterlesen...