Quickcheck
Logo Google Bewertungen
zurück

Brand in Hotel oder Ferienwohnung ausgelöst durch einen E-Bike-Akku

akkubrand e-bikeIn der Welt der Hotellerie gibt es unzählige Risiken, die den reibungslosen Betrieb gefährden können. Ein Risiko, das in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt ist, ist der Brand durch das Laden von E-Bike-, E-Roller- und E-Scouter-Akkus. Für Hoteliers, die sich auf den Schutz ihres Betriebs und ihrer Gäste konzentrieren möchten, ist es entscheidend, die richtige Versicherung zu haben, die im Falle eines solchen Ereignisses greift. Denn solche Nachrichten will sicher niemand über sein Hotel oder die Ferienanlage lesen: Zum Tagesschau-Bericht: Brand im Ferienhaus

Hoteliers müssen sichere Lademöglichkeit schaffen und das unbeaufsichtigte Laden im Hotelzimmer verbieten.

Hoteliers sind grundsätzlich verpflichtet, auf die Gefahren hinzuweisen, die mit der Lagerung und dem Aufladen von E-Mobility-Akkus verbunden sind. Dieser Hinweis dient nicht nur der Sicherheit aller Beteiligten, sondern auch der rechtlichen Absicherung des Hotelbetriebs. Zahlreiche Hotels bieten nicht nur für die E-Autos sichere Ladestationen an, sondern auch für E-Bikes, Scouter und Roller. Diese müssen zahlreiche Sicherheitsvorschriften erfüllen. U.a. müssen die Ladestationen in einem brandschutztechnisch abgetrennten Raum installiert werden und eine Brandmeldeanlage sollte den Raum überwachen.

Doch welche Versicherung hilft wirklich, wenn es trotzdem zu einem Hotelbrand durch eine Akkuladung kommt?

Wenn der Schaden als Feuerschaden anerkannt wird, dann ist der Gebäudeversicherer in der Pflicht. Die Gebäudeversicherung kümmert sich um den Schaden, sofern diese als Feuerschaden einzustufen ist. Diese spezielle Form der Versicherung deckt Schäden ab, die durch Brand, Blitzschlag, Explosion sowie den Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges entstehen. Ein Brand, definiert als Feuer, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und das sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag, fällt somit unter den Schutz der Feuerversicherung. Dies bedeutet, dass der entstandene Schaden durch die Versicherung gedeckt ist, unabhängig davon, ob der Akku einem Gast oder dem Hotel gehört. Bei Schäden am Inventar ist die Inhaltsversicherung zuständig. Die Versicherung kann die Leistung kürzen, wenn der Hotelier seiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen ist und z.B. beschädigte Akkus weiter nutzt.

Was passiert, wenn ein Gäste Rad den Brand auslöst?

Es wird jedoch besonders interessant, wenn das Fahrrad oder der Roller einem Gast gehört. In solchen Fällen kann der Feuerversicherer möglicherweise den Gast in Regress nehmen und sich die Schadenszahlung zurückholen. Wenn beispielsweise der Akku bereits beschädigt war, besteht sicher eine Mitschuld beim Gast. Dies unterstreicht die Bedeutung einer klaren Kommunikation und Richtlinien bezüglich der Lagerung und des Aufladens von Akkus für E-Fahrzeuge im Hotel.

Um Risiken zu minimieren, sollten Hoteliers darauf achten, dass die Lagerung und das Aufladen von Akkus in einem separaten Raum erfolgen. Dieser Raum sollte frei von Feuerlasten sein und stets mit geeignetem Löschmittel ausgestattet sein, um im Notfall schnell reagieren zu können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Feuerversicherung einen wesentlichen Schutz für Hoteliers bietet, um sich gegen die finanziellen Folgen eines Brands durch Akkuladung abzusichern. Es ist jedoch ebenso wichtig, präventive Maßnahmen zu ergreifen und über die Risiken und Sicherheitsvorkehrungen aufzuklären, um solche Ereignisse möglichst zu verhindern. In einem sich ständig wandelnden Umfeld ist die Anpassungsfähigkeit der Schlüssel zum Schutz und zur Sicherheit des Hotelbetriebs und seiner Gäste. Informieren Sie auf jeden Fall Ihren Versicherer zur Sach- und Betriebshaftpflichtversicherung über die Anschaffung von Elektrofahrrädern oder die Einrichtung von Ladestationen für Akkus.

Die Hotelversicherungs-Experten von Martens & Prahl beraten Sie gern zur bedarfsgerechten Absicherung Ihres Hotels.

Kontaktieren Sie uns hier für eine individuelle Beratung.

 

Diese Beiträge passen dazu:

 

 

Brandschutz in Hotels hat besondere Priorität

Brandschutz Prüfung FeuerlöscherEs gibt nur wenige Branchen, in denen sich die Gäste so lange aufhalten wie in einem Hotel. Da Ihre Gäste im Hotel sogar schlafen, sind sie besonders gefährdet und müssen mit Sorgfalt geschützt werden. Darüber hinaus sind Küchen, Wäschereien oder Saunen besondere Gefahrenherde.  Im Gastgewerbe Magazin ist ein interessanter Artikel zu diesem Thema erschienen. Hier geht es zum Artikel. Hoteliers müssen daher dem Brandschutz eine besondere Priorität einräumen, um die Sicherheit von Gästen und Personal zu gewährleisten. Weiterlesen...


Gebäudeversicherung für Hotels

Die Gebäudeversicherung für Hotels ist eine Versicherung zum Schutz des Gebäudeeigentümers mit den Grundrisiken Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Versichert gelten bei Berücksichtigung der Versicherungssummen das Gebäude sowie alle Garagen und Nebengebäude. Weiterlesen...


Feuer im Hotel – Tipps, wie Hoteliers richtig reagieren

Hotelbrand ... was man daraus lernen kann und wie auch im Falle eines größeren Schadens dieser gut ausgehen kann!

Gut versichert zu sein ist hier das A und O ... es rettet Hotel-Existenzen! Aber was ist eigentlich bei einem Hotelbrand alles so zu beachten? Warum ist schnelles Handeln gefragt? Wie setzt sich so ein Experten-Team zusammen? Und warum ist es in Großschadenfällen immer sehr vorteilhaft einen Versicherungsmakler an seiner Seite zu haben? Unser Fallbeispiel erzählt Ihnen mehr .... Weiterlesen...